Wie es ist Bäume zu pflanzen

Update: Radiojournalistin Anja Krüger hat uns beim Baumpflanzen begleitet, ihr Radio-Feature über DYCLE ist am 29. Dezember 2016 gesendet worden und kann auf der Seite vom Deutschlandradio nachgehört und -gelesen werden.

 

Das sagen die Teilnehmer der Baumpflanzaktion über ihre Erfahrungen:
 

“Die Aktion hat mir sehr gut gefallen, weil ich das Gefühl hatte, eine sinnvolle und gute Arbeit zu machen. Die körperliche Tätigkeit war ein schöner Ausgleich zu meiner normalen Tätigkeit, die eher kopflastig ist. Außerdem habe ich neue Menschen kennen lernen dürfen und es hat eine Begegnung zwischen "Stadt" und "Land" stattgefunden. Eine rundum gelungen Aktion!” (Martin Hettinger )

 

"It`s a hard day`s night.

Wir haben Bäume gepflanzt und Löcher gegraben und 200 Pfähle und unterschiedliche Obstbäume gesetzt + Kuchen gefuttert und Tee getrunken und eine Suppe mit Reis und Bohnen gekocht und gefuttert und Biokohle und LPG-Öfen verwendet.

Und dann haben wir großen Zauber gemacht. Jeder/jede hat 3 Wunschzettel für „ganz allgemein“, „gemeinschaftsverträglich“ und „speziell-persönlich“ und diese wurden 3 Bäumchen +1 Baumsetzlingen angehängt und an 3 Setzlingen wurde Terra Preta aus Babywindeln gewonnen, appliziert.

Und dann begann der Zauber zu wirken, erst eher schwach leuchtend den Stämmchen entlang, dann stärker ins hellere schimmerndes Blau und schliesslich in gedämpft leuchtenderes Gelb und nur wenig weiter entfernt ein tieferes Brummen wie von einem Auto im Leerlauf auf dem Feldweg.

Die Autos wurden beladen die Baumarbeiter und Baumarbeiterinnen auf die Fahrzeuge verteilt. Die Bäuerin Angelika aus Tietze-Glawe winkte zum Abschied. Die Nacht brach kühl herein, Nieselregen setzte ein, die eisigen Finger tauten auf.

Es war ein bedeutender Tag mit Freunden auf dem zukünftigen Obstbaumfeld. Ein dreifaches Hoch auf Ayumi und Angelika und alle Helferlein und ein erneutes ein dreifaches Hoch, was sich wohl noch wispernd am säumenden Tannenwald brach” (Rolf-p. Owsianowski)

 

“DIE GESTE DES PFLANZENS IST;
WIE DIE ALTEN WUSSTEN;
WIR ABER VERGASSEN;
DIE OUVERTÜRE ZUR GESTE DES WARTENS” (Vilém Flusser)

 

“Ich habe es schon als Kind geliebt, Bäume zu pflanzen und immer das Gefühl gehabt, damit ein sichtbares Zeichen zu setzten für das Leben…

Dieses als erwachsener Mensch zu tun, noch dazu mit lauter motivierten MitpflanzerInnen bei bester Laune und großer Begeisterung für die gemeinsame Arbeit an der Erde und nach getaner Arbeit ein gemeinsames Essen in der Natur, von Dir, liebe Ayumi köstlich vorbereitet, und dabei das Gefühl haben zu dürfen, ein kleines Stück lebendige Zukunft gestaltet zu haben – das war für mich gestern ein purer Glücksmoment und gleichzeitig der Wunsch nach einem Momentum continuum für das Dycle Projekt insgesamt!!!” (Dr. Doris Wollgien-Hahn)

 

“After 6 hours pleasure planting fruits trees with many participants yesterday, my body and muscle-pain gave me the best lesson:
Respect all those who grow our foods in local.

I understand now that planting fruits trees has completely different value than attending sustainable events in city.

It seems my brain often pretends to feel good when I attend networks of ecological-sustainable-foods events and conferences. However we should come back to our basic. Growing vegetables, feeding animals, taking care of fruit trees need our body and time.

Hey, do we have enough persons around us, who commit to produce foods?” (Ayumi Matsuzaka)

 

“Though my back aches a bit, my mind is very happy due to the positive energy from all of you” (Kaori Matsuyama)

 

“I deeply enjoyed doing something with such a strong purpose, honoring the result with a ceremony (there was a moment I thought we won't make it - but we did!). The fatigue afterwards gave me satisfaction, I felt very comfortable in my body, it has never been such a pleasure before, to sit in a car, then on a couch”. (Magdalena Kossatz)”

 

“The nutrients from last year went back to the soil. I love this simpleness and esthétique”. (Ayumi Matsuzaka)

 

19.12.2016 - 11:30

Add new comment

Plain text

  • No HTML tags allowed.
  • Web page addresses and e-mail addresses turn into links automatically.
  • Lines and paragraphs break automatically.